Aufstellung

Verdeckt/offen


Du hast immer die Möglichkeit verdeckt oder offen aufzustellen.

 

Verdeckt aufstellen bedeutet, dass Du Dein Thema nur mit mir oder Marion unter 4 oder 6 Augen besprichst und wir gemeinsam das Ziel Deiner Aufstellung erarbeiten (Zielgespräch). Die Darsteller werden auch nicht benannt, sondern bekommen z.B. Nummern. Dies ist zwar für den Aufstellungsleiter - also für uns - eine größere Herausforderung, die Lösung funktioniert aber auf demselben Weg wie bei der offenen Aufstellung. Es ist besonders spannend zu sehen, dass diese verdeckten Aufstellungen genauso funktionieren, indem Du den Darstellern die Energie übergibst wenn Du sie in den Raum hinein führst und dass es nicht notwendig ist, die Darsteller zu benennen oder darüber zu informieren, worum es hier geht oder was es zu lösen gilt.

 

 

 

 

 

 

Bei der offenen Aufstellung wird das Zielgespräch im Beisein der Darsteller geführt. Die Darsteller werden so benannt, wie Du es möchtest: z.B. Papa, Mutter, Sabine, mein Beruf, meine Selbständigkeit, …

 

Eine verdeckte Aufstellung macht v.a. dann Sinn, wenn es für Dich besonders wichtig ist, das Thema nicht zu benennen oder keine Details dazu Preis zu geben - egal aus welchem Grund. Es ist wichtig, dass Du Dich möglichst wohl fühlst in diesem Setting. Auch Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, wählen manches Mal die verdeckte Aufstellung.

 

An dieser Stelle wollen wir nochmals erwähnen, dass es sich um einen geschützten Raum handelt, in dem wir arbeiten. Dass wir auch vor Beginn der Aufstellungen mit allen Personen vereinbaren, dass nichts, was wir in diesem Rahmen erleben, diesen Raum verlässt.

 

Jetzt Termin anfragen ›